Rosenmontag: GdP Verhandlung erfolgreich!

Die GdP hat wieder einmal bewiesen, dass durch Verhandlungen intelligente Lösungen möglich sein können.

Zu solchen Ergebnissen kommt nur eine starke Gemeinschaft!

Wilfried Spurzem vom der GdP Direktionsgruppe NRW kommentiert es so:

Zitat: „Alaaf Herr Minister! Helau Herr Präsident!

Rosenmontag ist frei für alle Angehörigen der Bundespolizei in den Karnevalshochburgen Dienstleistende erhalten Stundenausgleich!

Große Freude herrscht in den Karnevalshochburgen über die Entscheidung des Bundesinnenministers Dr. Friedrich und des Bundespolizeipräsidenten Matthias Seeger.

Die zunächst bestehende Regelung am Rosenmontag kein Frei zu gewähren, wurde heute geändert.

Nachdem die GdP-Direktionsgruppen NRW, Koblenz, Stuttgart Bereitschaftspolizei, Akademie und Präsidium Potsdam für die betroffenen Regionen in einer gemeinsamen Aktion am 19.1. den Bundesinnenminister Dr. Friedrich angeschrieben hatten und in den weiteren Verhandlungen auch die Positionen der anderen Behörden (z. B. BfV und BKA) bekannt wurden, stand die Bundespolizei alleine da.

Bei der GdP wird vermutet, dass der Sinneswandel eingetreten ist, weil man gegenüber den anderen Behördenentscheidungen nicht ausscheren wollte.

Auch hier gilt ein alter GdP-Grundsatz: Gemeinsamkeit macht stark!

Ausdrücklich allen, die an dieser Entscheidung – die nicht einfach zustande kam – beteiligt waren, gilt unser ausdrücklicher Dank!

Der Erfolg hat – und das wird sich auch hier zeigen – viele Väter …“ Zitat Ende.

Dem gibt es nicht hinzuzufügen.

GdP! Wir reden KLARtext!

Eure GdP Direktionsgruppe Koblenz
Roland Voss

0 Replies to “Rosenmontag: GdP Verhandlung erfolgreich!”

  1. Ich finde diese Lösung ausgezeichnet. Sie kommt wirklich ALLEN Beschäftigten zu gute. Man sieht, dass es ein Kompromiss ist, aber dieser Kompromiss ist so angelegt, dass er sowohl für die Schichtdienstleistenden, für die Tagesdienstler, aber auch für die Tarif und Verwaltungsleute eine sehr gute Lösung darstellt.

    Hierfür möchte ich mich bei der GdP bedanken.

    Ron (BPOLI KS, GI)

  2. Dann gilt das nun für alle Angehörigen der Bundespolizei ? Oder muss man in einer sog. Karnevalshochburg wohnen ? Letzteres wäre dann wohl auch nicht gerecht und die Entscheidung wäre mehr als unglücklich !

  3. Es bedarf schon eines genauen Lesens der Verfügungslage.

    Daher hat das BPOLP ausdrücklich ALLE Dienststellen mit einbezogen!!!!
    Ausdrücklich wurde sich nicht auf die Dienststellen im Rheinland bezogen, sondern für die ganze Bundespolizei. Und ich denke, dass das im Ergebnis richtig und zielführend ist.

    Die Einzelheiten werden nun nach Verfügungslage zwischen den GdP-Direktionsgruppen, den Personalräten und den jeweiligen Präsidenten zu verhandeln sein.

    Bei den Verhandlungen, so ist auch nachzulesen, hat die GdP mit Potsdam Wert darauf gelegt, dass die Wahl zwischen dem Frei am Rosenmontag oder anderen Optionen besteht.

    Es ist sicherlich ratsam, dass der Rosenmontag einheitlich als Betriebsausflug/Gemeinschaftstag genommen wird.

  4. Als am gestrigen Tag die GdP diesen Erfolg in unserer Inspektion veröffentlicht hat, gab es nur Zustimmung und grosse Freude.

    Wir freuen uns alle auf diesen Erfolg.

    Herzlichen Dank an die Verhandlungsführer der GdP.

  5. Was für ein Erfolg??? An der Erlasslage hat sich nichts geändert. Ein Tag ist weg.

    –> Wir müssen für den Rosenmontag den Gemeinschaftstag opfern.

    Demnächst müssen wir wohl auch noch unser Klopapier von zu Hause mitbringen und die Zeit für’s K….n wird von der Dienstzeit abgezogen, wenn es außerhalb der Pausen stattfindet.

  6. Irgendwie hat captain future Recht und doch nicht Recht.

    In meiner Dienststelle haben viele Kollegen nicht mehr am Gemeinschaftstag teilgenommen. Für sie war es „verordnete Fröhlichkeit in der Gemeinschaft unter Aufsicht des Erstbeurteilers“. Daher haben einige Kollegen lieber Dienst gemacht, als am GM teilgenommen.

    So ist es einheitlich und für alle gleich gut (oder gleich schlecht) geregelt.

    Wer weiterhin noch an der Förderung der Gemeinschaft Interesse hat, so wie ich es auch habe, der kann dieses auch ohne Stunden tun.

    Was nutzt ein Gemeinschaftstag, wenn die Kollegen ihn nur holen um die Stunden zu kriegen und unmittelbar nach Ablauf der „Dienstzeit“ nach Hause fahren.

    Daher kann ich für mich behaupten, dass diese Regel wirklich gut ist.

  7. Auch ich finde die Regel ganz in Ordnung. Wir führen im Innendienst auch andere „Gemeinschaftsveranstaltungen“ durch. Die haben aber andere Namen.

    An captain future: Wende dich doch mal an deinen Personalrat oder noch besser an deine GdP Kreisgruppe. Die können dir sicherlich mehr erklären, als hier geschrieben steht. Dann wirst auch du zufrieden sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*