GdP lohnt sich: jetzt 6.000 KollegInnen befördern!

Mit großem Erfolg hat sich die Gewerkschaft der Polizei für mehr Beförderungen eingesetzt. Insgesamt stehen der Bundespolizei im Haushaltsjahr 2017 über 6.000 Beförderungen zur Verfügung. Davon 5.769 Beförderungen für PolizeivollzugsbeamtInnen und weitere 381 für VerwaltungsbeamtInnen. Diese Beförderungen sind endlich auch eine Anerkennung für die hohen Belastungen, denen unsere Kolleginnen und weiterlesen GdP lohnt sich: jetzt 6.000 KollegInnen befördern!

GdP ruft zu friedlichem 1. Mai auf

Berlin. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ruft zu friedlichen Demonstrationen und Kundgebungen rund um den 1. Mai auf. Wer das Versammlungsrecht missbrauche, um Polizisten anzugreifen, Brände zu legen oder Sachen zu beschädigen, begehe Straftaten, stelle sich vorsätzlich außerhalb des Gesetzes und verliere sein Recht auf freie Meinungsäußerung, sagte der GdP-Bundesvorsitzende weiterlesen GdP ruft zu friedlichem 1. Mai auf

Besserer Schutz vor Gewalttaten ist auch Zeichen der Wertschätzung

Foto: (c) Deutscher Bundestag / Thomas Trutschel/photothek.net Berlin. Die Entscheidung des Bundestages, den Schutz von Polizeibeamtinnen und -beamten im Strafgesetzbuch stärker zu verankern, ist nach Auffassung der Gewerkschaft der Polizei (GdP), mehr als überfällig. „6.345 mehr Polizeivollzugsbeamtinnen und -beamte wurden im vergangenen Jahr Opfer von vollendeten Straftaten. Diese Steigerung von weiterlesen Besserer Schutz vor Gewalttaten ist auch Zeichen der Wertschätzung

Keine Zurückhaltung – Beförderungen jetzt!

Mit großem Erfolg hat sich die Gewerkschaft der Polizei für mehr Beförderungen eingesetzt. Über 6.000 Beförderungen sind nun möglich. Das ist ein großer Erfolg für die Weiterentwicklung der Bundespolizei und für viele Kolleginnen und Kollegen. „Wir haben als Gewerkschaft der Polizei in langen Verhandlungen mit den Haushaltspolitikern im Bundestag diese weiterlesen Keine Zurückhaltung – Beförderungen jetzt!

GdP zu Vorfall im Stadion von Eintracht Frankfurt

GdP fordert Konsequenzen nach Hass-Plakat in Eintracht-Stadion Berlin. Mit Empörung hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) auf ein Plakat mit Aufschrift „Für jedes Stadionverbot… Bulle Tod“ reagiert, dass eine Gruppe von Eintracht-Ultras im Spiel der Frankfurter gegen den FC Augsburg am Wochenende im Stadion hochgehalten hatte. GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow sagte weiterlesen GdP zu Vorfall im Stadion von Eintracht Frankfurt