Jetzt anmelden! GdP-Jugendseminar „Polizei in Europa“ in Timisoara

Wie arbeiten andere Polizeien in Europa und was können wir daraus für unsere eigene Arbeit lernen? Diesem Thema widmet sich die Reihe der Europaseminare der Jungen Gruppe der GdP. Nach Besuchen bei der österreichischen, der niederländischen, der tschechischen und polnischen Polizei, geht es in diesem Jahr nach Rumänien:
Ihr erhaltet Einblicke in die Arbeitsweise und Arbeitsabläufe der rumänischen Polizei bei der Verhinderung und Bekämpfung von Kriminalität insbesondere in Großstadtdienststellen der rumänischen Polizei, die deutsch-rumänsiche Geschichte sowie die (gemeinsame) Bekämpfung von Organisierten Kriminalität und illegaler Migration auf europäischer Ebene.
Wir besuchen unter anderem verschiedene Dienststellen der rumänischen Polizei, die rumänisch-serbische Grenze sowie ein stattfindender Austausch mit Jugendvertretern der rumänischen Polizeigewerkschaft.

Termin: 15.05.-19.05.2017 in Timisoara

Modalitäten:

– Teilnehmen können Mitglieder der Jungen Gruppe der Gewerkschaft der Polizei, d.h. alle GdP-Mitglieder bis 30 Jahre. Das Angebot richtet sich in erster Linie an Mitglieder des Bezirks Bundespolizei. Für Mitglieder der Landesbezirke stehen vier Plätze zur Verfügung.
– Für Mitglieder der Jungen Gruppe der Gewerkschaft der Polizei fällt ein reduzierter Eigenanteil von 185,- € an. Darin enthalten sind: Kosten für das Seminar, Übernachtung (im Doppelzimmer), Frühstück & Abendessen, ÖPNV-Ticket.
– Die Kosten für die An- & Abreise nach/von Timisoara sind von den TeilnehmerInnen selbst zu tragen und die Reise ist selbständig zu organisieren.
– Für das Seminar wurde die Anerkennung der Förderungswürdigkeit i. S. des § 9 Satz 2 der Verordnung über den Sonderurlaub für Bundesbeamtinnen, Bundesbeamte, Richterinnen und Richter des Bundes (SUrlV) beantragt. weiterlesen Jetzt anmelden! GdP-Jugendseminar „Polizei in Europa“ in Timisoara

Politische Gespräche im Saarland

Roland Voss, Vorsitzender der GdP Direktionsgruppe Koblenz hat mit der stellvertretenden Ministerpräsidentin des Saarlandes, Anke Rehlinger (SPD) und Stefan Pauluhn, Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion im saarländischen Landtag über die Personalsituation der Bundespolizei, Ruhegehaltsfähigkeit der Polizeizulage, ein Attraktivitätsprogramm für die Bundespolizei und die Entwicklung der Polizeien in Europa sowie bilinguale Aus- und/oder Fortbildung gesprochen.
Das Konsolidierungsprogramm der GdP unterstreicht die Forderungen fachlich und sachlich.
Es war ein sehr konstruktives und angenehmes Gespräch.